Wenn man als Gast nach Österreich kommt, kann man schon mal überrascht sein, wenn sich ein Restaurant als Haubenlokal bezeichnet. Darum möchten wir Ihnen erklären, was es mit den Hauben auf sich hat.

International bekannt sind eher Sterne-Restaurants, die ihre Sterne vom Restaurantführer Michelin verliehen bekommen. Bei Hauben-Restaurants ist das ähnlich, nur dass der Restarauntführer hier Gault&Millau heißt.

Gault&Millau bewertet übrigens nicht nur in Österreich, sondern international – meist werden in anderen Ländern nur die „Punkte nach Gault&Millau“ angeführt.

Hauben ist das österreichische Wort für Mützen und steht für die verliehenen Kochmützen. Die Bewertung wird von anonymen Restauranttestern durchgeführt, die die Qualität und die Frische der Zutaten, die geschmackliche Harmonie der Speisen, die Kreativität und Ausführung der Gerichte, die Garzeiten und nicht zuletzt die Präsentation der Speisen bewertet.

Wenn ein Restaurant zwischen null und zehn Punkten erhält, dann gilt es als mangelhaft. Eine sehr gute Küche wird mit einer Punktezahl von 13 bis 14 Punkten ausgezeichnet, was gleichzeitig mit einer Haube belohnt wird.

15 bis 16 Punkte stehen für eine hohe Qualität und Kreativität, das Restaurant bekommt dafür zwei Hauben. Drei Hauben stehen für bestmögliche Zubereitung und höchste Kreativität, die Bewertung liegt hier bei 17 bis 18 Punkten. Für die ultimative, weltbeste Küche erhält ein Restaurant vier Hauben, die Punktezahl liegt bei 18,5 bis 20.

Der Restaurantführer Gault&Millau erscheint einmal pro Jahr. Es wird hier eine Bewertung des jeweiligen Restaurantbesuchs sowie die angegebene Punktezahl aufgelistet. Dabei wird jenen Restaurants der meiste Text gewidmet, die die meisten Punkte bekommen.

In Österreich gibt es derzeit vier 4-Hauben-Restaurants, die jeweils mit 19 Punkten bewertet wurden. Zwei davon liegen in Wien: Das „Steirereck am Stadtpark“ sowie das „Silvio Nickol Gourmet Restaurant“ im Palais Coburg. Das einzige 4-Hauben-Lokal Salzburgs liegt in Werfen. Der „Obauer“ ist schon seit mehreren Jahrzehnten für seine außergewöhnliche Küche bekannt. In Kirchberg/Tirol steht mit dem „Simon Taxacher“ das vierte 4-Hauben-Restaurant.