Denkt man an die österreichische Küche, fällt einem wahrscheinlich zuerst das berühmte Wiener Schnitzel ein. Doch es gibt noch zahlreiche andere Gerichte, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt sind:

Der Tafelspitz

Der Tafelspitz ist nichts anderes als ein bestimmtes Fleischstück vom Rind, das in einer Brühe gegart wird. Natürlich ist es nichts Außergewöhnliches, Fleisch in einer Brühe zu kochen, anstatt es zu braten. Was den Tafelspitz allerdings so besonders macht: In Österreich wurde erstmals im 15. Jahrhundert Rindfleisch alleine gesiedet. Das bevorzugte Fleisch war damals jenes der ungarischen Mastochsen. Für den Tafelspitz verwendet man ein ganz spezifisches Stück aus dem Schlögel, das wegen seines typischen Zuschnitts und seines schmalen Fettrandes Tafelspitz genannt wird.

Die Linzer Torte

Die Linzer Torte, die eigentlich mehr Kuchen als Torte ist, hat ihren Namen von der oberösterreichsichen Landeshauptstadt Linz. Angeblich soll es das erste schriftliche Rezept der Welt für eine Torte sein. Allerdings hat die Linzer Torte kein Österreicher berühmt gemacht, sondern der Franke Johann Konrad Vogel. Er arbeitete ab 1822 in der Linzer Backstube der Zuckerbäckerwitwe Katherina Kreß und brachte die Linzer Torte zu Weltruhm. Heute wird sie als beliebtes Souvenier in die ganze Welt verschickt.

Die Grießnockerlsuppe

Die Grießnockerlsuppe ist eine der österreichischen Suppenklassiker schlechthin. In einer Fleischbrühe werden mehrere Grießnockerl, die aus Weizengrieß, Butter, Eier und Salz bestehen, angerichtet. In der Spitzenküche legt man besonderen Wert auf die Form. Mit zwei Teelöffeln wird die Grießmasse so geformt, dass Nockerl mit drei klaren Kanten entstehen.

Sprachwissenschaftler sind sich nicht einig, woher der Ursprung des österreichischen Namens Nockerl für diese ovale Form von Speisen kommt. Immerhin ist er dem italienischen Ausdruck Gnocchi sehr ähnlich. Und so, wie in der österreichischen Küche vielfältigste Arten von Nocker, von süß bis pikant, zu finden sind, gibt es gerade auch in der oberitalienischen Region viele verschiedene Gnocchi-Varianten.